Wie gesund ernähren sich die Deutschen?

Viele Deutsche sind zu dick. Das ergab eine Untersuchung der europäischen Statistikbehörde Eurostat Ende 2016. Damit liegt Deutschland über dem europäischen Durchschnitt. Wie können wir gesünder werden? Wie ernähren wir uns überhaupt? Welche Rolle spielt der BMI? Wo können wir ansetzen, um besser über Ernährung aufzuklären? All das erfahrt Ihr heute!

Was essen wir am liebsten?

Beliebtestes Nahrungsmittel der Deutschen ist nach wie vor Fleisch. Durchschnittlich verdrücken wir davon pro Jahr etwa 60 kg pro Person. Das ist doppelt so viel wie Experten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfehlen.

Wie dick sind wir?

16,9 % der Deutschen ist übergewichtig. Fettleibigkeit (oder Adipositas) kann schwere gesundheitliche Folgen und Einschränkungen im Alltag bedeuten. Menschen mit adipösen Merkmalen leiden oft unter Problemen mit dem Blutdruck, Belastungseinschränkungen, Atemwegsproblemen und sind überdurchschnittlich oft von Schlaganfällen betroffen. Mit einem Anteil Übergewichtiger von 16,9 % liegen wir übrigens über dem EU-Durchschnitt. Er liegt bei 15,9 %. Am dünnsten sind die Menschen in Rumänien (adipöse Merkmale bei 9,4 %) und am dicksten auf Malta. Dort leidet mehr als jeder Vierte unter Übergewicht.

Man ist niemals zu schwer für seine Größe, aber man ist oft zu klein für sein Gewicht. (Gerd Fröbe)

Welches Gewicht ist gesund?

Das eigene Optimalgewicht berechnet man am besten mithilfe des so genannten BMI. Dieser Wert steht für „Body Mass Index“. Er berechnet sich aus „Körpergewicht (in kg) / Größe (in cm) zum Quadrat und gibt eine grobe Einordnung des eigenen Körpergewichts. In folgendem Test kannst Du Deinen BMI berechnen. Der Rechner wird freundlicherweise von BMI-Rechner.biz bereitgestellt. Bei Adipositas oder starken Untergewicht solltest Du zeitnah einen Arzt konsultieren.

Wie kann Deutschland gesünder werden?

Ganz einfach: Mehr Menschen müssen sich ausgewogen und nachhaltig ernähren. Das Problem liegt nicht darin, dass viele Deutsche sich nicht gesund ernähren wollen. Immerhin für 89 % der Befragten war 2016 klar: Essen muss gesund sein. Viele (61 %) haben jedoch keine Zeit, sich jeden Tag an Herd und/oder Backofen zu stellen, um frische Mahlzeiten zuzubereiten. Immer wieder wird außerdem vermutet, dass ein Großteil der Bevölkerung schlicht nicht weiß, welche Ernährung ausgewogen ist. Das Bundesministerium für Landwirtschaft fordert deshalb, das Unterrichtsfach „Ernährung“ fest in den Lehrplan aufzunehmen.

// Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.