Wie entstehen Verschwörungstheorien?

Illuminaten, Chemtrails, Reichsbürger und Area 51. Verschwörungstheorien existieren seit es das Misstrauen zwischen Menschen gibt. Aber was ist eine Verschwörungstheorie und wie entsteht sie?

Laut Duden ist eine Verschwörungstheorie die „Vorstellung oder Annahme, dass eine Verschwörung beziehungsweise verschwörerische Unternehmung Ausgangspunkt von etwas sei.“ Dies bedarf mindestens zwei verschiedener gesellschaftlicher Gruppen. Eine Gruppe, die einer anderen Gruppe misstraut und den Verdacht hat, dass die andere Gruppe etwas im Schilde führt. Menschen neigen dazu, anderen allein aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer anderen Gruppe bestimmte Eigenschaften zuzuweisen. Dieses Misstrauen bildet die Grundlage für eine These, aus welcher sich im späteren Verlauf die Verschwörungstheorie entwickelt. Die Autoren der Theorie tragen alle Informationen zusammen, die ihre These stützen. Informationen, die ihrer These widersprechen, werden unbeachtet gelassen. Weiterhin werden falsche Schlussfolgerungen aus nachprüfbaren Zahlen und Fakten gezogen und passend zur Theorie umgedeutet.

Das Weltbild von Verschwörungstheoretikern ist oft simpel und folgt der Unterteilung in gut und böse. Dadurch, dass die „Verschwörer“ identifiziert werden, werden unübersichtliche Zusammenhänge auf überschaubare menschliche Beziehungsmuster reduziert: Auf der einen Seite die Mächtigen und ihre Handlanger, auf der anderen die Ohnmächtigen, deren einzige Waffe die Aufdeckung der Verschwörung, also die Verbreitung der Verschwörungstheorie ist.

Einem Menschen, der sich verloren fühlt, weil er keinen Einfluss auf politische oder wirtschaftliche Geschehnisse hat, kann eine derartige reduzierte Weltanschauung Ängste nehmen. Dennoch kann es jedem passieren, an eine gegen die eigene Person gerichtete Verschwörungstheorie zu glauben. Wenn man zum Beispiel annimmt, dass Politiker nur auf ihr eigenes Wohl bedacht sind, anstatt auf das der Bürger, besteht darin schon ein erstes Misstrauen, woraus eine Verschwörungstheorie wachsen kann. Auch aus Vorurteilen gegenüber fremden Nationalitäten kann sich ein Verschwörungsglaube und im späteren Verlauf eine Theorie entwickeln.

// Peggy

Die Quellen für den Beitrag findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.