Gastbeitrag: Deine Party, anderer Gastgeber – Läuft!

Was kann man tun, um die Party einigermaßen erträglich zu machen, ohne sich peinlich berührt als erstes vom Acker zu machen? Ich habe da ein paar Ideen, von denen ich keinerlei Erfolg versprechen kann, aber einen Versuch sind sie allemal wert. Deine Party, anderer Gastgeber!

»›Ich bin ganz ausgelaugt von all den Höflichkeitspflichten‹, sagte er. ›Ich habe den ganzen Abend unaufhörlich geredet, ohne daß ich etwas zu sagen gehabt hätte.‹« – Jane Austen in Mansfield Park

Wer kennt das nicht: Die Hochzeit eines Bekannten, der runde Geburtstag der Tante zehnten Grades oder die Einweihungsparty eines Nachbarn – Und dann ist man auch noch ganz allein gekommen. Man wird vollgetextet, textet andere voll, niemanden interessiert’s. Fremde Menschen, flüchtige Bekannte, Smalltalk hoch zehn – und im schlimmsten Fall ist zusätzlich die Musik Dreck und das Bier der billigsten Marke löst eher Ekel statt gewünschte Betäubung aus.

Mein Name ist Hans Wurst

Kennst du wirklich niemanden auf der Party? Und wenn doch, sind dir diese Menschen und ihre Meinung über dich scheißegal? Wie wäre es dann mit einer neuen Identität. Smalltalk aufpeppen durch neue Geschichten. Du musst dich nicht mal auf eine Version deines fiktiven Lebens beschränken, erzähle ruhig jedem eine neue Geschichte deines neuen Ichs. Für den einen bist du Zahnarzt ohne Grenzen, für den anderen Künstler aus Brooklyn und für wieder einen anderen der arbeitslose Kiffer mit Sprachfehler. Werde kreativ. Das ganze dient nicht nur deiner Belustigung, sondern auch der Belustigung der anderen Partygäste, wenn sie irgendwann feststellen, dass du jedem was anderes erzählt hast.

X: »Hast du den/die eine/n kennen gelernt, der als Wissenschaftler ins Weltall geflogen ist?«

Y: »Nein, aber ich habe einen kennen gelernt, der hat fünf verschiedene Studiengänge mit eins abgeschlossen«

Wo ist der Schnaps?

Such dir den harten Stoff. Irgendwo hat der Nachbar bestimmt eine Flasche teuren Whisky versteckt. Hast du ihn gefunden? Gut! Trink ihn! Es kann nur besser werden! Nimm die Musik in deine Hand. Spiele DJ. Setz dich an den PC des bekannten Gastgebers (ungefragt selbstverständlich), besteche den bezahlten Alleinunterhalter auf der Hochzeit oder mogle dich mit deinem Handy über Bluetooth an den Lautsprecher des Veranstalters. Letztere Version ist mein persönlicher Favorit. ICH würde harten Metal auflegen, einfach um die Menschen zu ärgern. Du kannst aber natürlich auch unterhaltende und vor allem DIR gefallende Musik auflegen und dich den ganzen Abend mit deiner persönlichen Playlist beschäftigen. Besser als die langweiligen Storys der Menschen zu hören, die du morgen wieder vergessen hast.

Streue Gerüchte

Diese Idee ist etwas fies, aber was soll’s. Im besten Fall siehst du niemanden der Partygäste wieder, also los geht’s! Streue Gerüchte! Entweder über den Gastgeber (besser nicht) oder auch einen ausgedachten Charakter. Hauptsache der Stoff stimmt. X und Y haben eine Affäre! Auf die Frage, wer X und Y sind, sagst du einfach, dass diese hier auch irgendwo auf der Party seien. X hat Y beim Masturbieren erwischt und daraufhin angeboten, zur Hand zu gehen. Wunderbar. Hol dir die Geschichten aus den Soaps, die du ständig guckst. (Erzähl mir nichts, du tust es) und erzähle einfach irgendwas über irgendwelche Menschen, die es nicht gibt. Am Ende bist du bestimmt überrascht und belustigt davon, wie kreativ du bist. Vielleicht solltest du Drehbücher für Seifenopern schreiben.

Suche Gleichgesinnte

Irgendwo hier muss es doch einen Menschen geben, der AUCH alleine auf dieser schrecklichen Party ist. Suche ihn! Hast du ihn gefunden? Gut. Jetzt kannst du wenigstens mit jemanden darüber lästern, wie schrecklich diese Party ist.

Kiosk um die Ecke

Sollte der Alkohol wirklich ungenießbar sein, kauf dir neuen Alkohol. Selbstverständlich nur für dich. Trink ihn! Besser? Besser!

Spielen um zu Trinken

Ist der Alkohol doch trinkbar, aber die Kohlensäure hat sich vor Langeweile schon verflüchtigt, suche dir Menschen für Trinkspiele. So kommt man sich näher und muss vor allem nicht über unwichtige Dinge wie Job oder Familie reden, sondern kann sich gepflegt in Gesellschaft volllaufen lassen.

Geh einfach!

Ist auch okay. Sag einfach, du hast Durchfall. Oder sag gar nichts, vielleicht fällt es keinem auf.

Lust, eine dieser bekloppten Ideen auszuprobieren? Oder hast du vielleicht einen besseren Einfall, wie man eine furchtbare Party zu einem einzigartigen Erlebnis machen kann? Lass einen Kommentar da und berichte von deinen Party-Crasher-Ideen! Ich bin gespannt!

// Dieser Beitrag kommt von Magdalena. Vergiss nicht, unbedingt auf ihrem spannenden Musik- und Lifestyleblog Zeilenzunder vorbeizuschauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.